Mein Fröhner Wald

Ganz kurzfristig haben wir, also Skrolan3 und ich uns entschlossen, die Zeit des Couch-Potato-Daseins zu beenden und uns auf den Weg nach Holz zu machen, wo gestern die neue „Mein Fröhner Wald“-Tour gemeldet wurde. Leider war der Bonus, kaum veröffentlicht, schon wieder gelöscht, aber egal, was brauchen wir ’nen Bonus.
Also fluchs eine PQ mit jeder Menge Beifang erstellt und dann gegen 10:30 Uhr endlich gestartet.
Parken, richtiges Schuhwerk an die Füsse, ein paar Worte mit „bitcherländer“ gewechselt, die die Tour gerade beendet hatten und dann ging’s auch schon ab in den Wald.
Gleich an der ersten Station zeigte sich dann schon, das wird bestimmt ein Muggeltag!! Menschen von rechts, die aber einen anderen Weg wählten, Menschen von links, die – genau auf uns zu kamen. Und ruckzuck waren wir zu fünft unterwegs – Lulucc, Yamir614, Pädschestrampler WND, Skrolan3 und ich.
Die Strecke ist, bis auf wenige Ausnahmen gut zu laufen, nur da, wo es von Waldweg zu Waldpfad wechselte, war es etwas rutschig, woher auch immer das ganze Wasser kam.
Kurz nach „Halbzeit machten wir einen kleinen Abstecher zu GC2NNMK Bank am Frohnwald, um anschließend den etwas abseits des Weges gelegenen GC6CYCR Mein Fröhner Wald #9 an zu gehen, wo man ein Blitzevent hätte ausrufen können. Vier weitere Cacher waren hier gerade zu Gange, was uns einiges an Arbeit ersparte. Nachdem dann der Almabstieg mehr oder weniger gut gelungen war, konnten wir auch das Final des in der Nähe gelegenen Multi finden. Und weiter ging’s, Stationen 10, 11, 12, 13 und 14 waren schnell gefunden und nun ging es an den geheimnisvollen Bonus, den es garnicht gab. Glücklicherweise hatte Yamir614 gestern noch das Listing speichern können, bevor es wieder verschwand. Und so machten wir uns auf den Weg zu den Final-Koordinaten und konnten die Dose dank Yamir614 schnell finden. Schon seltsam, dass das Final da war, aber wie wir später hörten, lag die Dose zu dicht an einem anderen Cache und wurde zurück gezogen. Hätte doch im Vorfeld schon auffallen müssen, denke ich da.
Egal, haben wir, loggen wir dann eben später, wenn er wieder da ist. Zurück zum Auto, unterwegs noch, wie auf der gesamten Strecke, den ein oder anderen Cacher getroffen, kleine Schwätzchen gehalten und dann hieß es Abschied nehmen von unseren Mitcachern, nachdem wir am Parkplatz noch um die zehn mobile Travelbugs geloggt hatten – wie gesagt, ein Blitzevent wäre möglich gewesen.
Auf dem Rückweg dann noch ein paar Drive-Ins geschnappt und gegen 15 Uhr liefen wir endlich im „Carnaby“ ein, wo wir den Cachetag mit einem guten Esse abschließen konnten.

Abschließend habe ich eine kleine Bilderauswahl zusammengestellt, die einen Eindruck der heutigen Tour vermitteln soll.

Dieser Beitrag wurde unter Cachetouren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*